Inkasso - Exklusiv f√ľr Innungsmitglieder

Die gemeinsame Inkassostelle der Kreishandwerkerschaften Gießen, Marburg, Biedenkopf, Limburg und Lahn-Dill sowie der Maler- und Lackiererinnung Rhein Main - ein bundesweit registriertes Inkassounternehmen - übernimmt für Innungsmitglieder die Einziehung von Forderungen, bei denen sich der Schuldner im Verzug befindet.

Inkassodienstleistungen dürfen nur durch Personen erbracht werden, die ihre Sachkunde bei dem zuständigen Gericht nachgewiesen haben. Unsere Inkassostelle steht unter der Leitung einer Volljuristin, Frau Dr. Sandra Scheuermann.

Mitarbeiterinnen sind Frau Brigitte Wahl, Frau Ilona Kraft, Frau Bianca Schulz.

 

In der Regel läuft das Inkassoverfahren folgendermaßen ab:

 

1. SCHUFA-Auskunft

Vorab können Sie bei offenen Forderungen über uns eine SCHUFA-Auskunft gegen eine geringe Gebühr einholen lassen, um Ihr Forderungsausfallrisiko besser abschätzen zu können.

2. vorgerichtliches Inkasso

Im vorgerichtlichem Inkasso nehmen wir mit Ihren Schuldnern schriftlich und telefonisch Kontakt auf, um den Einzug Ihrer überfälligen Forderungen individuell, aber bestimmt und möglichst zügig voranzutreiben.

Wir benötigen von Ihnen zunächst

  • die Rechnung über die Forderung
  • die Mahnung
  • eine Vollmacht (diese senden wir Ihnen zu)

und soweit vorhanden

  • die Vertragsunterlagen einschließlich AGBs
  • bei Werkverträgen Abnahmeprotokolle
  • sonstige Unterlagen, soweit Sie sie für die Sache als relevant erachten

3. gerichtliches Mahnverfahren

4. Zwangsvollstreckung

5. Titelüberwachung

 

 

Weitere Informationen

Die vollständige Leistungsbeschreibung finden Sie in unserer Broschüre, die Sie hier herunterladen können.

Ihr Ansprechpartner

Sebastian Hoffmanns

Seibertstraße 4
35576 Wetzlar

06441 42567
06441 42567
inkasso@khldk.de